Seit 2016 ist Mani Porno als Melker unterwegs. Mit einem Schulterzucken erzählt er über die Absurditäten und Tragödien des Lebens. Seine Lieder erwischen dich auf dem falschen Fuss, berühren dein Herz oder schlagen dir mitten ins Gesicht. Die Band unterstreicht diesen Kontrast: melancholisch-wavige Melodien treffen auf treibende elektronische Beats und zuweilen schwere dubbige Soundteppiche. Das Ganze steht unter dem Stern: Egal, was das Leben alles bringt, lass uns darauf tanzen.


Gaviões – voc

Philipp Schlotter – synths

Marco Fuorigioco- git

Tobi Heim - drums